Berufsauffassung / Philosophie

Im Bereich Familienrecht führen emotionale Konflikte, menschliche Krisen und das Scheitern von Beziehungen zu rechtlichen und finanziellen Problemen. Juristisches Fachwissen, Qualifikation und Fortbildung sind unerlässliche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vertretung der Mandantin / des Mandanten. Damit Verhandlungen nicht scheitern, damit Konflikte sich nicht unnötig verschärfen, damit auch in gerichtlichen Verfahren die Standpunkte sowohl sachlich als auch überzeugend vorgetragen und durchgesetzt werden, müssen auch die zwischenmenschlichen Probleme wahrgenommen und verstanden werden.

In meiner langjährigen Tätigkeit, gerade auch mit Mandanten aus unterschiedlichen Kulturkreisen, habe ich erfahren, wie wichtig genaues Zuhören und eine gute Vertrauensbasis zwischen Anwalt und Mandant für die Konfliktbearbeitung sind.

Ich sehe mich nicht nur als engagierte Interessenvertreterin meiner Mandantin oder meines Mandanten sondern auch als ihre Wegbegleiterin in einer schwierigen Lebenssituation.

Vergütung:

Die Abrechnung erfolgt in der Regel streitwertbezogen nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes, RVG. Weil gute anwaltliche Vertretung Geld kostet aber auch ihr Geld wert sein soll, sind auch individuelle Gebührenvereinbarungen möglich und notwendig. Ich achte auf eine verständliche Information meiner Mandanten auch in Gebührenfragen sowie zu Kosten und Risiken der einzelnen Verfahrensschritte. Soweit die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme staatlicher Prozesskostenhilfe bestehen, erfolgt auch eine Vertretung bei deren Beantragung.